Mollseptakkorde (m7)

Beim "Moll Sieben" wird dem Moll Akkord eine kleine Septime hinzugefügt. Bei einem Cm7 ist das der Ton Bb ...und nicht B ("H") - das wäre die große Septime (maj7) und diese trifft man nur in speziellen Fällen mit einem Moll-Akkord an.

Statt sieben Töne in der Moll Tonleiter hinauf zu zählen, können wir vom Grundton einen Ganztonschritt bzw. zwei Halbtonschritte hinunter gehen, also z.B: CB ("H") ➜ Bb

Akkordsymbole für Mollseptakkorde

  • Ein kleines m hinter dem Grundton steht für Moll bzw. engl. "minor",
    eine 7 steht für die kleine Septime - z.B. Em7 oder Bbm7, etc...
  • Statt einem kleinen m findet man oft ein Minuszeichen, z.B. E-7 oder Bb-7, etc...

Em → Em7

Um aus einem E Moll Akkord (Em) ein E Mollseptakkord (Em7) zu machen, suchen wir nach einem Grundton E, den wir um 2 Bünde herabsetzen können, um so eine Septime D zu bekommen.

Jeder Bund auf der Gitarre ist ein Halbtonschritt (kurz "Halbton")

Ziehe den Schieber unter dem Akkorddiagrammen nach rechts, um auf diese Weise aus Em einen Em7 zu machen.

Eine andere Methode ist, eine Quinte (5) um drei Bünde (Halbtonschritte) zu erhöhen, um eine Septime zu bekommen.

In diesem Beispiel bekommt unser Em Akkord mit beiden Methoden sogar zwei Septimen verpasst - klingt gut!

Enthält unser Griff nur eine einzige Quinte, können wir das trotzdem tun, denn bei einem Septakkord dürfen wir ruhig einmal auf die Quinte verzichten (gilt nicht für Akkorde mit b5 oder #5). Grundton, Terz und Septime sind hier ausschlaggebend für den Charakter des Akkordes.

Am → Am7

Das gleiche mit Am. Der Grundton A auf der G-Saite lässt sich zwei Bünde herabsetzen. Die leere G-Saite ist die Septime von A.

...Und hier wird wieder zusätzlich die Quinte um drei Bünde (Halbtonschritte) erhöht.

zurück  1   2  weiter