Vermindert (dim, °, dim7, °7) und Halbvermindert (m7b5, -7b5, )

Unterschied

Der Unterschied zwischen einem verminderten Akkord und einem halbverminderten Akkord liegt in der Septime.

  • Der halbverminderte Akkord (m7b5) besitzt eine kleine Septime (7) - er entspricht also einem m7 Akkord mit verminderter Quinte (b5).
  • Der verminderte Akkord besitzt eine verminderte Septime (dim7 bzw. °7). Die kleine Septime wird nochmal um einen Halbton herabgesetzt und entspricht dann genau einer Sexte (6) - nur die theoretische Betrachtungsweise ist eine andere.

Gemeinsamkeit

Beiden liegt ein verminderter Dreiklang zugrunde. Dieser Dreiklang besteht aus zwei übereinander geschichteten kleinen Terzen und entspricht damit einem Moll-Dreiklang mit verminderter Quinte b5* (zur Erinnerung: der Moll-Dreiklang besteht aus einer Schichtung von kleiner Terz + großer Terz, was zusammen eine reine Quinte ergibt).

*) Statt dim oder ° könnte man als Akkordsymbol also eigentlich auch mb5 schreiben - dies ist allerdings unüblich.

In der Praxis kommt der verminderte Akkord fast nie als reiner Dreiklang vor.
Mit dim (°) ist üblicherweise dim7 (°7) gemeint.

Akkorddiagramme

Ziehe den Schieber unter den Akkorddiagrammen nach rechts, um die jeweiligen halbverminderten Akkorde in verminderte Akkorde zu verwandeln.

Die kleine Septime von C ist der Ton Bb. Somit ist die verminderte Septime genau genommen Bbb. Ob man sich in der Praxis eher ein A denkt oder schreibt, bleibt jedem selbst überlassen.

Ähnlich verhält es sich mit Cb oder Fb. In der Praxis darf man natürlich auch mal "H" (B) oder "E" sagen.

Der verminderte Septakkord (dim7, °7) ist komplett symmetrisch - er besteht aus lauter übereinander geschichteten kleinen Terzen. So bestehen z.B. C°7, Eb°7, Gb°7 und A°7 aus den gleichen Tönen!

zurück  1   2  weiter