B7(b13) Gitarrenakkorde mit Erklärung

B7(b13)

Der C7(b13) Akkord gehört zu den alterierten Dominantseptakkorden (allgemein: V7alt). Das sind Dominantseptakkorde mit einer oder mehreren alterierten Akkorderweiterungen (altered tensions) wie b9, #9, b13 oder #11, die ein Spezialfall ist und eher zusammen mit den natürlichen Tensions 9 und 13 auftaucht. Siehe Beschreibung zu den 7(#11) Akkorden. Die alterierten Tensions b9, #9 und b13 kommen hauptsächlich dann vor, wenn sich der V7 Akkord von V nach I auflöst, C7 also nach Fmaj7 oder Fm7. Oft trifft man auch auf die allgemeine Schreibweise C7alt und man kann sich selbst für bestimmte Akkorderweiterungen entscheiden. Die alterierten Tensions sind oft beliebig untereinander austauschbar. Ein erfahrener Gitarrist wird also durchaus mal einen 7(b9) oder 7(#9) Akkord spielen, wenn eigentlich ein 7(b13) notiert ist oder umgekehrt.

Ein C7(b13) besteht theoretisch aus den Töne C (1), E (3), G (5), Bb (7) und Ab (b13). Die Quinte (5) wird in der Praxis aber üblicherweise der auf der Gitarre nur einen Bund höher liegenden b13 geopfert.

Die b13 liegt eine kleine Sexte über dem Grundton, wird als Akkorderweiterung aber immer als b13 und nicht als b6 notiert, denn die 6 wird nur geschrieben. wenn es dafür keine 7 gibt. Akkorde mit einer b6 im Akkordsymbol gibt es überhaupt kaum. Sie werden meist als Umkehrung eines verwandten Akkords interpretiert und diese dann oft als Slash-Chord notiert.

B7(b13)

Der C7(b13) Akkord gehört zu den alterierten Dominantseptakkorden (allgemein: V7alt). Das sind Dominantseptakkorde mit einer oder mehreren alterierten Akkorderweiterungen (altered tensions) wie b9, #9, b13 oder #11, die ein Spezialfall ist und eher zusammen mit den natürlichen Tensions 9 und 13 auftaucht. Siehe Beschreibung zu den 7(#11) Akkorden. Die alterierten Tensions b9, #9 und b13 kommen hauptsächlich dann vor, wenn sich der V7 Akkord von V nach I auflöst, C7 also nach Fmaj7 oder Fm7. Oft trifft man auch auf die allgemeine Schreibweise C7alt und man kann sich selbst für bestimmte Akkorderweiterungen entscheiden. Die alterierten Tensions sind oft beliebig untereinander austauschbar. Ein erfahrener Gitarrist wird also durchaus mal einen 7(b9) oder 7(#9) Akkord spielen, wenn eigentlich ein 7(b13) notiert ist oder umgekehrt.

Ein C7(b13) besteht theoretisch aus den Töne C (1), E (3), G (5), Bb (7) und Ab (b13). Die Quinte (5) wird in der Praxis aber üblicherweise der auf der Gitarre nur einen Bund höher liegenden b13 geopfert.

Die b13 liegt eine kleine Sexte über dem Grundton, wird als Akkorderweiterung aber immer als b13 und nicht als b6 notiert, denn die 6 wird nur geschrieben. wenn es dafür keine 7 gibt. Akkorde mit einer b6 im Akkordsymbol gibt es überhaupt kaum. Sie werden meist als Umkehrung eines verwandten Akkords interpretiert und diese dann oft als Slash-Chord notiert.