Bmaj7(9) = Bmaj9 Gitarrenakkorde mit Erklärung

Bmaj7(9) = Bmaj9

Der „C Major Neun“ Akkord – Cmaj9 bzw. Cmaj7(9) – ist ein C Dur Akkord mit großer Septime (maj7) B und zusätzlich einer großer None (9) D. Die 9 erhält man am Gitarrengriffbrett, wenn man von einem auf einer höheren Saite liegenden Grundton einen Ganztonschritt (2 Bünde) hinaufrutscht, also von irgendeinem C (1) 2 Bünde weiter rauf nach D (9). Das D wird hier als 9 und nicht als 2 bezeichnet, weil es sich um eine Akkorderweiterung handelt (die Zahl 2 kommt lediglich in sus2 Akkorden vor).

Ein Cmaj7(9) bzw. kurz Cmaj9 besteht also aus den Tönen C (1), E (3), G (5), B (maj7) und D (9). Die Quinte (5) kann auch weggelassen werden.

Lässt man den Grundton C weg, ergeben die übrigen Akkordtöne übrigens einen Em7 Akkord (man spricht hier von Terzverwandschaft bzw. einem terzverwandten Akkord).

Besonders im Jazz und Latin sind maj9 Akkorde sehr beliebt. „Major Neun“ Akkorde können meistens statt normalen maj7 Akkorden gespielt werden. Es klingt interessanterweise auch toll, wenn man maj9 Akkorde über die Grenzen der Tonart hinweg einfach frei verschiebt, z.B. Fmaj9 Ebmaj9 Dbmaj9 Cmaj9 oder zum Beispiel Ebmaj9 Dbmaj9 Fmaj9 Ebmaj9 Dmaj9. Experimentiere einfach mal damit!

Bmaj7(9) = Bmaj9

Der „C Major Neun“ Akkord – Cmaj9 bzw. Cmaj7(9) – ist ein C Dur Akkord mit großer Septime (maj7) B und zusätzlich einer großer None (9) D. Die 9 erhält man am Gitarrengriffbrett, wenn man von einem auf einer höheren Saite liegenden Grundton einen Ganztonschritt (2 Bünde) hinaufrutscht, also von irgendeinem C (1) 2 Bünde weiter rauf nach D (9). Das D wird hier als 9 und nicht als 2 bezeichnet, weil es sich um eine Akkorderweiterung handelt (die Zahl 2 kommt lediglich in sus2 Akkorden vor).

Ein Cmaj7(9) bzw. kurz Cmaj9 besteht also aus den Tönen C (1), E (3), G (5), B (maj7) und D (9). Die Quinte (5) kann auch weggelassen werden.

Lässt man den Grundton C weg, ergeben die übrigen Akkordtöne übrigens einen Em7 Akkord (man spricht hier von Terzverwandschaft bzw. einem terzverwandten Akkord).

Besonders im Jazz und Latin sind maj9 Akkorde sehr beliebt. „Major Neun“ Akkorde können meistens statt normalen maj7 Akkorden gespielt werden. Es klingt interessanterweise auch toll, wenn man maj9 Akkorde über die Grenzen der Tonart hinweg einfach frei verschiebt, z.B. Fmaj9 Ebmaj9 Dbmaj9 Cmaj9 oder zum Beispiel Ebmaj9 Dbmaj9 Fmaj9 Ebmaj9 Dmaj9. Experimentiere einfach mal damit!