Db7(b9) Gitarrenakkorde mit Erklärung

Db7(b9)

Der C7(b9) Akkord gehört zu den alterierten Dominantseptakkorden (allgemein: V7alt). Das sind Dominantseptakkorde mit einer oder mehreren der alterierten Akkorderweiterungen (altered tensions) b9, #9, b13 und #11, wobei die #11 ein Spezialfall ist. Siehe bei den 7(#11) Akkorden. Alterierte Tensions kommen hauptsächlich dann vor, wenn sich der V7 Akkord von V nach I auflöst, der C7 also nach Fmaj7 oder Fm7. Oft wird statt einer bestimmten Akkorderweiterung allgemein das Kürzel „alt“ angegeben und man kann sich selbst für bestimmte Akkorderweiterungen entscheiden (der versierte Gitarrist wird das ohnehin immer so halten).

Die b9 liegt eine kleine Sekunde über dem Grundton, wird als Akkorderweiterung aber immer als b9 und nie als b2 notiert (die 2 kommt nur bei sus2 vor).

Ein C7(b9) hat die Töne C (1), E (3), G (5), Bb (7) und Db (b9). Während die Quinte (5) im Zusammenhang mit anderen Alterationen wie #11 oder b13 meist rausfliegt, ist sie beim 7(b9) Akkord meist doch mit von der Partie.

Lässt man den Grundton C weg, ergeben die restlichen Akkordtöne einen Edim7 Akkord. Da der dim7 Akkord komplett symmetrisch aufgebaut ist (er besteht ja aus lauter kleinen Terzen), ist ein Edim7 von den Akkordtönen her wiederum das Gleiche wie ein Gdim7, Bbdim7 und Dbdim7.

Man kann also statt C7(b9) oder zusätzlich zum C7(b9) sowohl einen Edim7 als auch Gdim7, Bbdim7 oder Dbdim7 spielen. Einfach einen von diesen dim7 Akkorden um jeweils 3 Bünde rauf oder runter zum nächsten dim7 Akkord verschieben. Am besten kann man sich dabei austoben, wenn ohnehin ein Bassist für den tiefen Grundton C sorgt und so in jedem Fall ein C7(b9) erklingt.

Db7(b9)

Der C7(b9) Akkord gehört zu den alterierten Dominantseptakkorden (allgemein: V7alt). Das sind Dominantseptakkorde mit einer oder mehreren der alterierten Akkorderweiterungen (altered tensions) b9, #9, b13 und #11, wobei die #11 ein Spezialfall ist. Siehe bei den 7(#11) Akkorden. Alterierte Tensions kommen hauptsächlich dann vor, wenn sich der V7 Akkord von V nach I auflöst, der C7 also nach Fmaj7 oder Fm7. Oft wird statt einer bestimmten Akkorderweiterung allgemein das Kürzel „alt“ angegeben und man kann sich selbst für bestimmte Akkorderweiterungen entscheiden (der versierte Gitarrist wird das ohnehin immer so halten).

Die b9 liegt eine kleine Sekunde über dem Grundton, wird als Akkorderweiterung aber immer als b9 und nie als b2 notiert (die 2 kommt nur bei sus2 vor).

Ein C7(b9) hat die Töne C (1), E (3), G (5), Bb (7) und Db (b9). Während die Quinte (5) im Zusammenhang mit anderen Alterationen wie #11 oder b13 meist rausfliegt, ist sie beim 7(b9) Akkord meist doch mit von der Partie.

Lässt man den Grundton C weg, ergeben die restlichen Akkordtöne einen Edim7 Akkord. Da der dim7 Akkord komplett symmetrisch aufgebaut ist (er besteht ja aus lauter kleinen Terzen), ist ein Edim7 von den Akkordtönen her wiederum das Gleiche wie ein Gdim7, Bbdim7 und Dbdim7.

Man kann also statt C7(b9) oder zusätzlich zum C7(b9) sowohl einen Edim7 als auch Gdim7, Bbdim7 oder Dbdim7 spielen. Einfach einen von diesen dim7 Akkorden um jeweils 3 Bünde rauf oder runter zum nächsten dim7 Akkord verschieben. Am besten kann man sich dabei austoben, wenn ohnehin ein Bassist für den tiefen Grundton C sorgt und so in jedem Fall ein C7(b9) erklingt.