Dbmaj7(#11) Gitarrenakkorde mit Erklärung

Dbmaj7(#11)

Der „C Major Sieben Kreuz Elf“ ist ein Cmaj7 Akkord mit zusätzlicher übermäßiger Quarte. Da es sich bei dieser um eine Akkorderweiterung handelt (sie gehört nicht zum Basisakkord aus Grundton – Terz bzw. sus2 oder sus4 – Quinte – Septime bzw. Sexte), steht sie nicht als #4 sondern als #11 im Akkordsymbol. Während es die Zahl 4 zumindest bei sus4 Akkorden gibt, existiert eine #4 in Akkordsymbolen GAR NICHT.

Der Cmaj7(#11) besteht aus den Tönen C (1), C (3), G (5), B (maj7) und F# (#11). Die Quinte (5) wird normalerweise weggelassen bzw. fällt auf der Gitarre der #11 zum Opfer. Wenn sie mitgespielt wird, muss sie unbedingt tiefer liegen als die #11 (z.B. C G B E F#), sonst klingt es sehr unschön dissonant (z.B. C F# B E G).

Maj7 Akkorde sind als Stufenakkorde (Übereinanderschichten von Terzen aus tonleitereigenen Tönen) auf der ersten und vierten Stufe der Dur-Tonleiter zu finden. Aber nur auf der vierten Stufe kommt die übermäßige Quarte vor. Cmaj7(#11) findet sich also natürlicherweise auf der IV. Stufe der G Dur Tonleiter. Die Tonleiter der IVten Stufe heißt „Lydisch“ – der maj7(#11) wird daher auch als „lydischer Akkord“ bezeichnet. Im Jazz wird der maj7(#11) gerne auch mal auf der ersten Stufe gespielt, z.B. Dm11 G7(b13) Cmaj7(#11). Hier weren die harmonischen Zusammenhänge von Akkorden genutzt um verschiedene Tonleitern auf spannende Weise miteinander zu verbinden – hier z.B. die Tonleitern D Dorisch – G Alteriert – C Lydisch.

Dbmaj7(#11)

Der „C Major Sieben Kreuz Elf“ ist ein Cmaj7 Akkord mit zusätzlicher übermäßiger Quarte. Da es sich bei dieser um eine Akkorderweiterung handelt (sie gehört nicht zum Basisakkord aus Grundton – Terz bzw. sus2 oder sus4 – Quinte – Septime bzw. Sexte), steht sie nicht als #4 sondern als #11 im Akkordsymbol. Während es die Zahl 4 zumindest bei sus4 Akkorden gibt, existiert eine #4 in Akkordsymbolen GAR NICHT.

Der Cmaj7(#11) besteht aus den Tönen C (1), C (3), G (5), B (maj7) und F# (#11). Die Quinte (5) wird normalerweise weggelassen bzw. fällt auf der Gitarre der #11 zum Opfer. Wenn sie mitgespielt wird, muss sie unbedingt tiefer liegen als die #11 (z.B. C G B E F#), sonst klingt es sehr unschön dissonant (z.B. C F# B E G).

Maj7 Akkorde sind als Stufenakkorde (Übereinanderschichten von Terzen aus tonleitereigenen Tönen) auf der ersten und vierten Stufe der Dur-Tonleiter zu finden. Aber nur auf der vierten Stufe kommt die übermäßige Quarte vor. Cmaj7(#11) findet sich also natürlicherweise auf der IV. Stufe der G Dur Tonleiter. Die Tonleiter der IVten Stufe heißt „Lydisch“ – der maj7(#11) wird daher auch als „lydischer Akkord“ bezeichnet. Im Jazz wird der maj7(#11) gerne auch mal auf der ersten Stufe gespielt, z.B. Dm11 G7(b13) Cmaj7(#11). Hier weren die harmonischen Zusammenhänge von Akkorden genutzt um verschiedene Tonleitern auf spannende Weise miteinander zu verbinden – hier z.B. die Tonleitern D Dorisch – G Alteriert – C Lydisch.