E7(13,b9) = E13(b9) Gitarrenakkorde mit Erklärung

E7(13,b9) = E13(b9)

Der C7(13,b9) bzw. kürzer und besser C13(b9) ist ein Dominantseptakkord (V7) mit zusätzlicher kleiner Sekunde/None (b9) und großer Sexte (13). Während die 13 zu den natürlichen Akkorderweiterungen („natural tensions”) eines Dominantseptakkords zält, gehört die b9 zu den „altered tensions”. Die beiden Akkorderweiterungen wurden bereits beim 7(b9) und 7(13) Akkord beschrieben.

Ein C13(b9) besteht aus den Tönen C (1), E (3), Bb (7), Db (b9) und A (13). Für eine Quinte (5) G ist hier sicherlich kein Platz mehr. Sie wird auf der Gitarre immer der zwei Bünde höher liegenden 13 geopfert.

Der C13(b9) ist besonders dort eine interessante Option, wo er sich von V nach I in einen Dur Akkord, also z.B. auch Fmaj7 oder F6 auflöst, denn in diesem Fall kann man sowohl natürliche Tensions (9, 13) als auch alterierte Tensions (b9,#9 oder b13) einsetzen und somit auch eine Mischung davon.

E7(13,b9) = E13(b9)

Der C7(13,b9) bzw. kürzer und besser C13(b9) ist ein Dominantseptakkord (V7) mit zusätzlicher kleiner Sekunde/None (b9) und großer Sexte (13). Während die 13 zu den natürlichen Akkorderweiterungen („natural tensions”) eines Dominantseptakkords zält, gehört die b9 zu den „altered tensions”. Die beiden Akkorderweiterungen wurden bereits beim 7(b9) und 7(13) Akkord beschrieben.

Ein C13(b9) besteht aus den Tönen C (1), E (3), Bb (7), Db (b9) und A (13). Für eine Quinte (5) G ist hier sicherlich kein Platz mehr. Sie wird auf der Gitarre immer der zwei Bünde höher liegenden 13 geopfert.

Der C13(b9) ist besonders dort eine interessante Option, wo er sich von V nach I in einen Dur Akkord, also z.B. auch Fmaj7 oder F6 auflöst, denn in diesem Fall kann man sowohl natürliche Tensions (9, 13) als auch alterierte Tensions (b9,#9 oder b13) einsetzen und somit auch eine Mischung davon.